Diese Makrotrends werden Bitcoin im Jahr 2020 wahrscheinlich massiv beeinflussen.

In den vergangenen Monaten hat Bitcoin zum ersten Mal in seiner relativ kurzen, zehnjährigen Geschichte vor dem Hintergrund wirtschaftlicher Unsicherheit gehandelt.

Obwohl das Krypto in den letzten Wochen nicht in der Lage war, mit den Gewinnen anderer Formen von hartem Geld wie Gold gleichzuziehen, hat es sich – angesichts seiner relativ geringen Marktgröße – überraschend gut gehalten.

Es ist wichtig, sich vor Augen zu halten, dass es einige sich rasch entfaltende Trends gibt, die die Richtung, in die sich die BTC im kommenden Jahr bewegen wird, stark beeinflussen könnten, einschließlich des bevorstehenden Inflationsrückgangs.

Bitcoin sieht eine abnehmende Volatilität, da die globalen Märkte gemischte Signale an die Anleger senden

Die beispiellose Natur der gegenwärtigen globalen Wirtschaftslage hat Bullen und Bären in der Schwebe gelassen, wobei wichtige Wirtschaftskraftkennzahlen wie Konsumausgaben und Arbeitslosigkeit bei stabiler Börsenlage katastrophale Ausmaße annehmen.

Blockchain ChartMan würde erwarten, dass diese Datenmetriken mit der Marktleistung in Verbindung stehen, aber es scheint, dass die Versuche der Fed, den durch die Coronavirus-Pandemie verursachten wirtschaftlichen Schaden einzudämmen, erfolgreich sind.

Diese Orientierungslosigkeit innerhalb der traditionellen Märkte hat sogar kleinere Ausreißermärkte wie Krypto beeinflusst, wobei Bitcoin in der vergangenen Woche eine glanzlose Preisaktion um die 7.000 $ verzeichnete, während seine Volatilität zusammen mit der der meisten anderen Märkte abfällt.

Wenn man sich das unten stehende Diagramm von Skew ansieht, wird deutlich, dass die Volatilität des S&P 500, des Goldpreises und von Bitcoin im Laufe des letzten Monats alle zusammen abgenommen haben.

Dies deutet darauf hin, dass das Schicksal von Bitcoin in der nahen Zukunft immer noch von dem der globalen Altmärkte abhängt, und wie sich die Entwicklung bei einer weiteren Abschwächung der Wirtschaft entwickeln wird, kann weitgehend davon abhängen, ob eine langfristige Korrelation mit Gold oder mit den Referenzindizes besteht oder nicht.

Die globale Inflation spricht für die BTC

Die Fiat-Währungen verzeichnen praktisch alle in jüngster Zeit ein beispielloses Inflationsniveau, was in erster Linie auf den unaufhörlichen Gelddruck zurückzuführen ist, der zur Finanzierung der staatlichen Konjunkturpakete erforderlich ist.

Die Abwertung dieser Währungen kommt nur wenige Wochen vor dem Halbierungsereignis von Bitcoin, das die Inflationsrate der Krypto-Währung um etwas mehr als 50% senkt und die deflationären Eigenschaften der Krypto-Währung deutlich macht.

Das ironische Timing dieses Ereignisses könnte letztlich die Erzählung vom „digitalen sicheren Hafen“ beflügeln und dazu beitragen, dass Bitcoin eine engere Korrelation mit Gold herstellt, was die Preisaktion von Bitcoin verstärken könnte, sollte sich die Wirtschaft abschwächen, da die meisten Länder mit weit verbreiteten Lockdowns konfrontiert sind.